GemüseAckerdemie

30. Mai 2017 – 2. Pflanztag

 

 

Heute haben wir wieder geackert. Wir waren ganz begeistert, als wir gesehen haben, wie toll die Gemüsepflanzen angewachsen sind. Zwischendurch wurde durch Garten-AG und andere fleißige Gärtner bereits gehakt und Unkraut gejätet.

Die frostempfindlichen Pflanzen konnten heute getrost gepflanzt werden. An Frost ist bei der Hitze nicht mehr zu denken! Tomate, Kürbis, Porree, Zucchini, Mais, Kichererbsen, Sojabohnen, Buschbohnen und Gurken haben nun auch ihr Plätzchen gefunden.

Die Kresse konnte bereits geerntet werden und wurde direkt in der Küche bei den Kochlehrern abgegeben. Frischer geht es nicht. Auf die wunderbar gewachsenen Radieschen, Salat und co. waren wir sehr stolz.

Einige Schüler waren zu Beginn der Pflanzaktion noch etwas skeptisch und schauten vom Rande aus zu. „Ich will das Gemüse lieber aus dem Supermarkt kaufen. Das ist besser“. Nach und nach siegte die Neugier und zum Schluss konnten alle die Erde von ihren Händen waschen, als Beweis für ihre tatkräftige Unterstützung.


17. Mai 2017

Jetzt kann das Gemüse die Sonne genießen und wachsen. Und wir müssen gießen, gießen, gießen!

 


Mai 2017

Es ist soweit, das Gemüse ist im Acker! Fenchel, Kartoffel, Petersilie und Salat haben können nun kräftig wachsen.

Die Schüler aus Garten-AG und die Klasse 4&5 freuen sich mit Lehrerinnen, Schulleitung und 3 Gemüseackerdemikern (oben rechts) auf die Gartenarbeit

Am 8. Mai wurden die kleinen Pflänzchen eingesetzt. Viele Schüler wunderten sich, wie zart die Pflänzchen noch waren. Das Gemüsebeet wurde fleißig geharkt und von Gras und Unkraut befreit und dann ging es auch schon los.

Wie es überhaupt zum Gemüsegarten gekommen ist könnt ihr hier lesen:


Im September wurde der erste Spatenstich für unser großes Gemüseanbauprojekt gelegt. Gemeinsam mit der „GemüseAckerdemie“ werden wir auf dem Nachbargrundstück, das uns die Eigentümer netterweise zur Verfügung stellen, einen großen Gemüseanbau starten. Dieser wird viel mehr werden, als ein normaler Schulgarten.

Getreu dem Motto des Bildungsprogramms  „Ackern schafft Wissen“ werden wir über das gesamte Anbaujahr hinweg viel über Gartenarbeit, den Boden und seine Lebewesen und über Gemüse erfahren. Auch die praktische Arbeit mit Händen und Spaten wird uns viele neue Erkenntnisse über die Natur liefern.

IMG_20160930_121643 (Large)
Alle freuen sich auf das Projekt beim Spatenstich im September: Frau Haarhoff (Gemüseackerdemie), Frau Lukas (Eigentümerin des zu beackernden Geländes), Herr Niklaus , Herr Schmitz (GemüseAckerdemie), Frau Silkenbeumer (Lehrerin) und Herr Keßebohm (Schulleiter). Wie schade, dass Herr Niklaus den Pflanztag nicht mehr miterleben konnte, da er leider verstorben ist.

 

Die Schülerinnen und Schüler aus den Garten-AGs haben bereits den Boden vorbereitet. Dieser musste umgegraben werden mit Spaten und Fräse. Danach sollte das Beet mit Mulch (Grasschnitt, Strauchschnitt, Laub) aufgeschüttet werden. Wenn die Erde alle paar Wochen gewendet wird, werden wir hoffentlich sehen, wie sich Regenwürmer und andere nützliche Lebewesen darin tummeln. Eine gute Bodenqualität ist wichtig für die Jungpflanzen, die dann im Frühjahr eingesetzt werden.

Am Ende wird die harte Arbeit hoffentlich mit einer leckeren Gemüseernte belohnt. Dieses Gemüse wird dann bei uns in der Schule von den Kochlehrern und Kochschülern in ein leckeres Mittagessen verwandelt. Auch die Eltern dürfen dann von unserem leckeren Gemüse probieren und bekommen leckere Kochrezepte gleich mitgeliefert.

Ziel des Projektes ist es, durch das praktische Handeln Wissen und Fertigkeiten zu erlangen. Außerdem haben die Lehrer es satt, bei der Frage nach Gemüsesorten die Antwort „Tomate und Pizza“ (leider kein Scherz) zu hören. Oder aber zu sehen, wie eine Gurke einfach in den Müll geworfen wird, weil die Haut ein bisschen schrumpelig ist. Der Wert der Lebensmittel wird sicher durch die selbst geleistete Arbeit beim Anbauspürbar werden.

Schaut euch mal diesen Infofilm  der „GemüseAckerdemie“ an!


Der Frühling ist auch in unserem Garten eingezogen und die Vorfreude auf den Pflanztag wächst wie Unkraut.


Auch im Klassenraum dreht sich alles rund um wachsende Gemüsepflanzen. Die Frage, was eine Pflanze zum Wachsen braucht, haben wir mit einem Kresse-Experiment nachgewiesen:

Kresse wächst unterschiedlich je nach Bedingungen

Hier gehts zum Ausführlichen Bericht über die Kresse

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken