Zu Besuch in Stockholm

In den Sommerferien haben wir uns auf den Weg nach Stockholm gemacht.

Wir wollten uns anschauen, wie der Schul- und OGS-Alltag in Schweden aussieht. In Schweden heißt die OGS (offene Ganztagsschule) ASC (After School Care).

Wir wurden sehr herzlich von allen aufgenommen. Sogar die Ampeln hatten ein Herz für uns😊 In unserer Woche in Schweden haben wir so viele nette Menschen kennengelernt, die uns das Schulsystem in Schweden gezeigt und erklärt haben, die uns aber auch die schönsten Plätze von Stockholm gezeigt haben.

Ein Highlight war der Ausflug zu einem wunderschönen See (etwas außerhalb von Stockholm) mit einem Picknick (Fika). Lotten und Thomas, die wir an einer der besuchten Schulen kennenlernen durften, haben diesen Ausflug für uns organisiert.

Danke, an alle, die unseren Besuch in Schweden so besonders, herzlich und spannend gemacht haben. Wir haben ganz viele Eindrücke und Ideen von euch mitgenommen.

Und jetzt freuen wir uns, diese Ideen hier an unserer Schule einzubringen.

Repair Cafe Termine

Das sind unsere geplanten Termine für das nächste Schulhalbjahr. Wir freuen uns auf unsere Gäste!

19.2.2024 von 13:00 -15:00 Uhr

18.3.2024 von 13:00 -15:00 Uhr

22.4.2024 von 13:00 -15:00 Uhr

27.5.2024 von 13:00 -15:00 Uhr

17.6.2024 von 13:00 -15:00 Uhr

Der Nikolaus war da!

Sooo schön sind unsere Weihnachtsversammlungen. Das hat sich der Nikolaus sicher gut gemerkt und besuchte uns auch in diesem Jahr wieder. Aus dem großen goldenem Buch las er vor, was die einzelnen Klassen so besonders macht. Das waren lustige und schöne Geschichten und alle hörten gespannt zu. Am Ende belohnten wir uns mit unseren Liedern. Es hört sich wirklich toll an wenn alle zusammen singen und sich freuen.

Kein Wunder-das passt perfekt zum Motto des Monats: Singen macht glücklich 🙂

Fáilte ar ais – Willkommen zurück!

Nun bin ich wieder in Dublin gelandet und diesmal empfängt mich die grüne Insel mit reichlich gutem Wetter und viel Sonnenschein. Den Regenschirm von meinem letzten Aufenthalt kann ich getrost in der Tasche lassen. Meine Unterkunft liegt dieses Mal etwas außerhalb und so fahre ich einmal durch die gesamte Stadt, bis ich im Stadtteil Sandymount ankomme.

Sehr freundlich werde ich von meinem Gastgeber mit Kaffee und Keksen empfangen. Ich fühle mich sofort wohl. Am nächsten Morgen geht es los in die Schule zur Europass Teacher Academy. Ich kenne den Weg und werde die 2,8km laufen. Eine Woche Drama und Schauspieltechniken, um grammatikalisches Lernen, Sprachen Lernen und Stärken Sozialer Kompetenzen in Schule und Unterricht wirksam zu unterstützen.

Die Woche ist voll mit Improvisationen, Gedichten, viel Lachen und sehr guter Laune. Meine Kolleginnen aus La Réunion, Italien und Österreich sind aufgeschlossen und ideenreich. Es macht große Freude sich auszutauschen und gemeinsam zu lernen.

Wie man sieht, wir haben hart gearbeitet und konnten viele Ideen mit nach Hause nehmen. Der Koffer mit neuen Lerninhalten war randvoll gepackt. Doch auch der Spass und der kulturelle Austausch durfte nicht fehlen.

An einem Abend hatten wir Unterricht in Irish Dance. Oh meine Güte, war das anstrengend, aber auch richtig toll.

Am letzten Tag unserer gemeinsamen Woche haben wir noch einen Ausflug in die Wicklow Mountains gemacht und haben dort ein altes Kloster besichtigt.  Bei strahlendem Sonnenschein, konnten wir in Glendalough die alten Mauern der Kirche bewundern und wirklich sehr alte Grabstätten entdecken.

Wir als Schule sind dankbar, dass solche Projekte für uns aufgrund der Förderung durch die Europäischen Union, im Rahmen von Erasmus, möglich sind.

Erasmus Fortbildung in Prag

In den Sommerferien 2023 nahm Herr Stukenborg an einer Erasmus+ Fortbildung am International Training Center in Prag teil.

In diesem modernen Gebäude der
Universität Prag fand das Traiing statt. Es waren viele Lehrer*innen aus Rumänien, einige aus Portugal und ich aus Deutschland anwesend. Es ging um den Einsatz von Computerprogrammen im Unterricht.

Tolle Programme, die gut einsetzbar sind, sind:

edpuzzles.com

Damit kann man youtube Videos unterteilen und mit Zwischenfragen versehen.

liveworksheets.com

Dies Programm kann pdf-Dateien als Lückentext erstellen und selbständig korrigieren. So erhalten die SuS sofort ein Feedback, ob sie alles richtig gemacht haben.

goosechase.com

Das ist eine Schnitzeljagd, bei der mehrere Gruppen gegeneinander spielen können. Diese App erfordert ein Handy mit Internetzugang.

Da die meisten Rumän*innen kaum Englisch sprachen, benutzte die Lehrerin das Programm Copilot, mit dem ihre Sprache direkt ins Rumänische übertragen wurde.

Auch mit künstlicher Intelligenz haben wir experimentiert. Diese kann zwar schöne Texte erstellen, aber mit der Wahrheit nimmt sie es nicht so genau. (Leonardo.ai)

Auf weebly.com kann man kostenlos und einfach eine Homepage erstellen.

storyjumper.com ermöglicht auch SuS, ein einfaches Bilderbuch zu erstellen.

Auch mit verschienen QR-code Creatoren haben wir gearbeitet (z.B. vocaroo.com) Natürlich muss man sich in diese Programme einarbeiten. Das braucht Zeit.

Am Ende des einwöchigen Kurses gab es ein Zertifikat

Dieses Bild entstand am Abend, an dem Kollege Schüpphaus zufällig mit seinem Wohnmobil auch in Prag war.

Die Fortbildung war sehr interessant und abwechslungsreich. Die erwähnten Programme wurden in der Lehrerkonferenz kurz vorgestellt und teilweise auch schon im Unterricht eingesetzt.

Austausch Eupen-Dortmund

Am Montag, den 16.10. hat sich die Klasse 7/8 von Frau Silkenbeumer und Frau Wilpert zusammen mit ein paar Zehntklässlern und Frau Resch auf den Weg nach Eupen in Belgien gemacht. Dort sind wir auf ein paar bekannte, aber auch viele, viele neue Gesichter getroffen. Aber alle haben uns so unfassbar herzlich empfangen, dass wir uns direkt wohlgefühlt haben. 

Zunächst durften wir die Schule und unsere Paten und Patinnen kennenlernen. Darauf haben sich viele am meisten gefreut und waren auch ziemlich aufgeregt. Die Aufregung hat sich beim gemeinsamen Mittagessen aber schnell gelegt, sodass danach in entspannter Atmosphäre ein paar Kennenlernspiele stattfinden konnten, bevor wir uns auf den Weg zur Jugendherberge gemacht haben. 

Nach einem schnellen Beziehen der Zimmer und einem leckeren Abendessen, haben die Mädels und Jungs Verstecken im Keller gespielt oder die Zeit einfach zum Quatschen genutzt. 

Dienstag ging es früh für uns los. Zu Fuß haben wir uns auf den Weg zum Stadtmuseum und zum Atelier Kunst&Bühne gemacht. Hier haben die lieben Belgier zwei Workshops für uns organisiert. Gemeinsam mit unseren Patenklassen durften wir unter Anleitung Töpfern und Postkarten mit selbstgemachten Stempeln erstellen. Hier sind richtige Kunstwerke entstanden. Nach dem Mittagessen stand dann noch ein wenig Freizeit in der Stadt an. Das Taschengeld musste ja auch ausgegeben werden 😉.

Der Tag Mittwoch stand ganz unter dem Motto „Sport und Bewegung“. Während eine kleine Gruppe einen schönen Spaziergang um die Talsperre in der Nähe unternommen hat, ist ein Großteil der Gruppe in den Hochseilgarten gegangen. Nach einer Einweisung (auf Französisch – Gott sei Dank hat Frau Weynands für uns übersetzt) ging es hoch hinaus in die Bäume. Hier sind alle über die eigenen Grenzen hinausgewachsen. Von unten sieht das alles nämlich oft ganz einfach aus, aber oben gehört dann doch eine Menge Mut dazu. Aber alle konnten den Parcours beenden und haben den Hochseilgarten stolz verlassen. 

Für uns Dortmunder ging es dann noch weiter nach Aachen ins Superfly. Auch hier haben wir uns ausgetobt, verschiedene Tricks ausprobiert und uns wie Artisten und Artistinnen im Zirkus am Trapez versucht. Völlig müde und erledigt nach einem anstrengenden Tag, sind die meisten abends früh ins Bett gefallen.

Donnerstag haben wir uns zunächst im Internat der Schule getroffen und dort einen Workshop zum Thema Achtsamkeit mit Heidi gemacht. Der Einstieg in den Tag verlief also ganz entspannt. Danach sind wir alle zusammen essen gegangen. Hier hat der ein oder andere dann aufgrund der freundlichen Mithilfe auch gleich einen Praktikumsplatz angeboten bekommen. Vielleicht sieht man also demnächst nochmal jemanden von uns im Restaurant Ternell’s😉. Gut gefallen und geschmeckt hat es uns hier auf jeden Fall. Gestärkt von Flammkuchen und Suppe, haben wir uns auf eine 8km lange, abenteuerliche Wanderung begeben. Trotz kurzem Regenschauer waren alle gut gelaunt und sind fröhlich am Ziel angekommen. 

Abends haben wir Dortmunder dann ausprobiert, wer am besten Bowling spielen kann. Es wurden ein paar ungeahnte Talente entdeckt. Dieser Programmpunkt gehörte für viele auf jeden Fall zu den Highlights der Klassenfahrt. 

Freitag war dann leider schon der Abreisetag. Aber ganz so schnell ging es dann doch nicht. Gemeinsam haben wir in der Schule noch eine Abschlussrunde, Erinnerungsfotos gemacht und eine gemeinsame Playlist zusammengestellt. So nehmen wir auf jeden Fall etwas mit nach Hause, dass uns immer wieder an diese wunderbare Woche denken lässt. 

Die letzte gemeinsame Aktivität war ein Grillen in der Jugendherberge, bevor es für uns hieß, ab in den Zug und zurück nach Hause. Schon auf dem Heimweg wurden die ersten Videotelefonate geführt. Wir können es nämlich kaum erwarten, euch im Mai unser wunderschönes Dortmund zu zeigen. 

Mitten im schwarz-gelben Getümmel konnten wir dann alle Schülerinnen und Schüler müde, aber gesund zurück in ihre Familien geben. 

Rückblickend hatten wir eine wunderschöne, einmalige Woche, in der wir viele neue Dinge ausprobieren konnten, viel Spaß hatten, aber vor allem viele neue Freundschaften geschlossen haben. 

Trotz anfänglichem Heimweh, anstrengenden Tagen, vielen, vielen Kilometern zu Fuß und wenig Schlaf, waren sich alle am Ende einig: DIE WOCHE WAR EINFACH NUR TOLL!

Das größte Dankeschön geht an die lieben Belgier, die uns so nett empfangen haben:

Frau Weynands, Frau Zierden und Frau Gillessen mit ihren netten Klassen und an Catharine und Laura, die im Hintergrund die gesamte Orga übernommen haben und immer zur Stelle waren, wenn wir sie brauchten. 

Ihr seid alle jederzeit herzlich bei uns in Dortmund willkommen. 

Ohne eine Förderung durch Erasmus+ wäre diese Fahrt so nicht möglich gewesen. Auch hierfür möchten wir uns herzlich bedanken. 

Repaircafé

Die Kaffeemaschine stottert, das Fahrrad hat einen Plattfuß? Genau das richtige für unsere ehrenamtlichen Experten im Repair Café der Paul Dohrmann Schule. Wir freuen uns unsere Gäste in diesem Jahr gleich noch zweimal zum Reparieren bei Kaffee und Kuchen einladen zu können. Schnupperbesuche sind ausdrücklich erwünscht. 
Unsere Termine sind: Montag, 20.11. und Montag, 18.12. jeweils  von 13.00 bis 15.00 Uhr. Wir freuen uns auf Sie!

Unser Sprachlernkurs in Dublin (English Language Course) (Ein Bericht von Angela Vogt und Kristina Haas!)

Vom 12. Juni bis zum 18. Juni 2023 machten wir gemeinsam mit  9 Lehrer*innen aus Frankreich, Spanien, Polen, Finnland und Italien einen Englischsprachkurs, um unsere Kenntnisse zu verbessern und uns an Gelerntes wieder besser zu erinnern 
In Partner- und Gruppenarbeit wurde fleißig gearbeitet . Wir waren eine interessierte und aktive Gruppe. Wir arbeiteten sehr gut zusammen, sprachen viel miteinander (natürlich auf Englisch – unsere verbindende Sprache) und tauschten uns über unsere Schulen in den verschiedenen Ländern aus. 
Hier erstellten und präsentierten  wir einen Tagesplan für den perfekten Tag in Dublin !
Immer im Einsatz, auch bei den Englischsprachspielen !
Gemeinsam besuchten wir das Epic – Museum (Irish Emigration Museum), in dem wir viel über Irland und die Auswanderung der Iren erfahren. 

Wir lernten auf gemeinsamen Ausflügen Dublin und die Umgebung kennen. 

Der berühmte irische Regen “erwischte” uns auch mal – aber wir hatten eine irische Ausflugsführerin dabei, 
, die in der bekannten Serie “Game of Thrones” als Statistin mitspielte- was konnte uns da schon passieren!  
Wir haben tolle Menschen aus anderen Ländern kennengelernt , uns viel ausgetauscht und Kontakte geknüpft. Sehr schnell ging die Woche zu Ende.
Wir haben viel gelernt, vielen Dank an unsere so nette und kompetente Lehrerin Miriam. 

Vielen Dank, dass wir im Rahmen von Erasmus an diesem Sprachkurs teilnehmen konnten.